SHG "Gemeinsam gegen Eierstockkrebs"

Eierstockkrebs Selbsthilfe

Wer ist online

Wir haben 34 Gäste und 0 Benutzer online

    Auf dem ASCO 2016 war die NOGGO mit zwei Studien vertreten:
    1. Der randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase II-Studie TRIAS und einer prospektiven Untersuchung zum Einfluss des Ernährungsstatus auf den Therapieerfolg bei Patienten mit Ovarial- und Peritonealkarzinom.

    Erstmals belegter Überlebensvorteil für Frauen mit einem sogenannten platinresistenten Ovarial-, Tuben-oder Peritonealkarzinom mit einer neuartigen Krebsmedikamentenkombination.

    2. Die zweite NOGGO-Studie [2], die in Chicago vorgestellt wurde, war eine prospektive Untersuchung zum Einfluss des Ernährungsstatus auf den Therapieerfolg bei Patienten mit Ovarial-, Tuben oderPeritonealkarzinom.
    .Die Studie zeigte im Ergebnis, dass die Mangelernährung (Malnutrition) ein unabhängiger und bisher sowohl klinisch als auch wissenschaftlich ungenügend beachteter unabhängiger Prädiktor einer inkompletten Zytoreduktion ist und darüber hinaus mit einem schlechteren Überleben einhergeht. „Zwar deckt sich letzteres mit unserer klinischen Erfahrung, aber letztlich war es für uns doch überraschend zu sehen, dass der Ernährungsstatus direkt mit der Zytoreduktion korreliert.

    Aus: http://www.noggo.de/fileadmin/dokumente/Veranstaltungen_2016/160616_Pres...

    Mehr Infos: http://www.noggo.de/fileadmin/dokumente/Veranstaltungen_2016/160616_Pres...